Rufen Sie uns an unter 0178/4033047 oder schreiben Sie uns chiara@stadthund.de

Hundekosten – Steuern sparen!

Hundekosten – Steuern sparen!
29. April 2020 Chiara

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wieviel wir Hundebesitzer durchschnittlich für unsere Fellnasen ausgeben? Mehr, als ich gedacht hätte!

Über das gesamte Leben kostet ein Hund so zwischen 12.000 und 17.000 Euro.

Und was kann ich von den Ausgaben für meinen Vierbeiner alles von der Steuer absetzen?

Hier kommen die Antworten:

 

Versicherungen

Die Tierhaftpflichtversicherung für Eure Hunde könnt ihr als Sonderausgaben in der Steuererklärung angeben (sie gilt als private Versicherung, genauso wie Eure Haftpflichtversicherung).

Leider kann man die Krankenversicherung für Hunde nicht absetzen, es sei denn, es handelt sich um einen Dienst- oder Assistenzhund.

 

Hundefriseur

Wenn der Hundefriseur zu euch nach Hause kommt, dann könnt ihr diese haushaltsnahe Dienstleistung auf der Steuererklärung angeben. Der Besuch eines Hundesalons ist hingegen nicht absetzbar.

 

Betreuung

Eine Professionelle Hundebetreuung ist von der Steuer absetzbar.

Von der Rechnungssumme können 20% als haushaltsnahe Dienstleistung geltend gemacht werden.

 

Hundeschule

Der Besuch einer Hundeschule ist leider auch nicht absetzbar. Wohl aber das Hundetraining als Hausbesuch beim Hundebesitzer vor Ort.

 

Leinen, Spielzeug, Futter

Wenn Euer Hund kein Dienst- oder Assistenzhund ist, dann lassen sich die Kosten von dem  Zubehör leider nicht von der Steuer absetzen.

 

Hundesteuer

Die Hundesteuer ist nicht absetzbar, es sei denn, es handelt sich wiederum um einen Gebrauchshund im Dienst, Wachhund oder Assistenzhund.

 

Sprecht mit euren Steuerberatern und verweist auf die Erklärung des Bundesfinanzhofes vom 25. September 2017 (Az.: VI B 25/17).

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*