Rufen Sie uns an unter 0178/4033047 oder schreiben Sie uns chiara@stadthund.de

Achtung! Burgunderblutalgen im Unisee.

Achtung! Burgunderblutalgen im Unisee.
17. März 2021 Chiara

März 2021

Das Veterinäramt Bremen warnt Hundebesitzer vor der Burgunderblutalge im Unisee.

Lasst Eure Hunde nicht daraus trinken!

Bislang war diese Bakterienart eher selten im norddeutschen Raum aufzufinden, doch kommt sie immer mal wieder in einzelnen Gewässern vor.

Die Burgunderblutalge ((Planktothrix rubescens) gehört zum Stamm der Cyanobakterien und bildet in der Regel Giftstoffe (Microcystin) aus und kann deshalb Probleme bei Mensch und Tier verursachen.

Diese Alge hat das Pigment Phycoerythrin, welches das Wasser rot bis rotbraun oder sogar pink verfärbt. Anders als die „Blaualge“ mit ihren grünen oder blaugrüne Schlieren, startet die Burgunderblutalge ihre Blüte in der kälteren Jahreszeit.

Aber auch die Burgunderblutalge produziert Toxine (Cyanotoxine), die Körperreaktionen bei Menschen und Tieren hervorrufen können. Insbesondere Hunde können bei Aufnahme des Wassers ernsthaft, ggf. auch tödlich erkranken.

Die Symptome reichen von Erbrechen und Durchfall bis hin zu Krämpfen und zentralnervösen Störungen (schwanken, zittern, Aggressivität). Wer solche Symptome nach einem Seebesuch bei seinem Hund feststellt, sollte dringend seinen Tierarzt aufsuchen!